Archiv der Kategorie: Presseberichte

Wochenversammlung

Die nächste Wochenversammlung ist am Donnerstag, den 27.02,20 im Gasthaus Gierl in Linden
( Pizzeria Cappuchino hat Betriebsurlaub )

Beginn: 19:30 Uhr

  • Bevorstehende Trainingsfahrt
  • Renngeschehen
  • Veranstaltungen Skiverband

WSV schult 36 Skizwergerl

Was eigentlich niemand für möglich gehalten hatte, schafften die Verantwortlichen um den Skiliftbetreiber am Riedlberg bei Oberried. Obwohl ringsum aufgrund der viel zu warmen Witterung kein Schnee lag, reichten dem Hotelbesitzer und Skiliftbetreiber wenige Frostnächte, um mit Hilfe der dortigen Beschneiungsanlage eine ausreichende Unterlage für den Kinderskikurs noch in den Weihnachtsferien anbieten zu können.
Schon kurz nach Gründung des Wintersportvereins vor knapp 40 Jahren hatte sich die Notwendigkeit von Skikursen schon für Kinder im Kindergartenalter herauskristallisiert, was dann bald den griffigen Namen „Zwergerlskikurs“ bekam. Tatsächlich wundern sich seither Eltern und Skilehrer Jahr für Jahr, wie schnell die kleinen Skifahrer den Umgang mit dem neuen Sportgerät lernen und nach wenigen Tagen alle einen leichten Skihang in Kurventechnik bewältigen können inklusive Bremsen und Liftfahren.
WSV schult 36 Skizwergerl weiterlesen

Heinz Achatz führt weiter den WSV

Wintersportler mit 850 Mitgliedern größter Verein der Gemeinde – Vorstandschaft macht weiter

Die Bilanz des Vorsitzenden Heinz Achatz über das anspruchsvolle Jahresprogramm des WSV Patersdorf beeindruckte die über 70 anwesenden Vereinsmitglieder bei der Generalversammlung im Berggasthof Schön. Der WSV-Chef freute sich, dass er neben zahlreichen Mitgliedern auch Bürgermeister Willi Dietl, den Ehrenvorsitzenden Karl Fuchs sowie die Ehrenmitglieder Richard Kauschinger sen. und Otto Weiß begrüßen konnte.  Heinz Achatz führt weiter den WSV weiterlesen

Zum neuen Schutzhaus auf den Falkenstein

Obwohl das Wetter nicht gerade einladend war für die traditionelle Herbstwanderung des WSV Patersdorf, haben es sich 15 wackere und wetterfeste Wintersportler und Wanderfreunde um Wanderwart Klaus Hagengruber und WSV-Vorstand Heinz Achatz nicht nehmen, dem neuen Schutzhaus auf dem Falkenstein einen Besuch abzustatten. In Fahrgemeinschaften wurde das Zwieslerwaldhaus erreicht, von wo aus die reizvolle Tour über das Höllbachgspreng gestartet wurde. Die Stimmung war gut und die Gruppe erreichte pünktlich zur Mittagszeit den Gipfel, der aber diesmal nicht mit der gewohnt tollen Aussicht glänzen konnte, weil auch dort dichtester Nebel herrschte. Weil aber alle Teilnehmer schon öfter dort waren, gaben sie sich eben mit der Vision zufrieden. Dann wurde das eigentliche Ziel der Wanderung, die neue Falkensteinhütte, angesteuert. Die Hütte auf dem 1315 Meter hohen Großen Falkenstein liegt im Erweiterungsgebiet des Nationalparks in der Gemeinde Lindberg. Die WSV-Grupppe war sich einig, dass der Neubau gut gelungen ist, so dass die Pause dort ausgiebig genossen wurde und es in der wohlig warmen Gaststube, bei gutem Essen und Musik, mehr als nur gemütlich war. Frisch gestärkt konnte die tapfere Gruppe deshalb über den Adamweg den Rückweg antreten. Das Bild zeigt die tapfere WSV-Gruppe um Wanderwart Klaus Hagengruber (Vierter von links) und Vorstand Heinz Achatz (Sechster von links), die sich vor der schmucken, neu erbauten Falkensteinschutzhütte postierten.

Nachrichten und Aktuelles