Rückblick auf ein erfolgreiches Vereinsjahr

Patersdorf(hf). Einen weiten Bogen spannte WSV-Vorsitzender Karl-Heinz Achatz mit seinem Bericht bei der Jahreshauptversammlung über das Vereinsgeschehen im vergangen Jahr. Die Aktivitäten reichten von den umfangreichen Spartentätigkeiten, Wochenversammlungen, Loipenpflege, Skigymnastik, bis hin zum Skiball und Bergfest mit Skiparty Die vergangene Wintersaison wurde besonders von den regelmäßigen Wochenversammlungen begleitet, die wieder in 9 Gasthäuser von November bis März im WSV-Einzugsbereich durchgeführt worden sind. Zuvor bereitete man sich von Oktober bis Dezember auf den Skiwinter in der traditionellen Skigymnastik vor. Die Sparte Skilanglauf um Spartenleiter Tom Achatz glänzte auch im vergangen Winter wieder mit starken Auftritten und Spitzenplatzierungen. Den gewohnt erfolgreichen Seniorenläufer um den Spartenleiter und Michael Zitzelsberger folgten schon eine Reihe jugendlicher Langläufer, die dem Namen des Vereins alle Ehre machten. Das Vereinsrennen unter besten Bedingungen brachte mit Thomas Achatz einen würden Titelträger. Auch ein Langlaufkurs für Jedermann wurde gut angenommen. Ein besonderes Lob richte der WSV Vorsitzende an die Loipenfahrer um ihren „Chef“ Sepp Baumgartner. Mit Franz Fischer, Otto Weiß und Willi Tremmel halten die Männer durch ihre ehrenamtliche Tätigkeiten in Schön-Zottling und Grünbach tolle Loipen in Stand. Gleiches gilt für die Vereinmeisterschaft bei den Alpinen. Hier konnte sich mit Andy Vaith ebenfalls der Favorit durchsetzen. Dieser Wettkampf forderte den Verein auch wegen der aufwendigeren Organisation etwas mehr: Musste doch die Veranstaltung in Kalteck abgewickelt und die Vereinsheimbewirtung gemeistert werden. Doch Dank der guten Arbeit von Spartenleiter Hans Hagengruber und Luck Niederländer wurde auch dies geschafft. Sehr zufrieden zeigte sich der Vereinschef mit den beiden Kinderskikursen in Schön und Kalteck, die Dank des tollen Winter tadellos abgewickelt werden konnten. Ein Snowboardkurs durfte dabei natürlich nicht fehlen. Beim Rennbetrieb ging man in der vergangenen Saison einen neuen Weg, weil für die Sparte Alpin erstmals ein bezahlter Trainer beschäftig wurde, der sich in insgesamt 12 Trainingseinheiten um die WSV Alpinen kümmerte

Mit dem Erfolg, so der WSV Vorsitzende, sei man sehr zufrieden.Auch die Kombinationswertung (Langlauf und Alpin) wurde wieder vergeben und es war keine Überraschung, dass diese wieder an Matthias Fuchs ging. Die beiden von Willi Tremmel organisierten Trainingfahrten in die Alpen gehörten ebensfalls zum gelungenen Jahresprogramm und zum Highlight des Skiwinters. Beim Rückblick auf die Sommersaison fiel zunächst der Lauftreff ins Auge, der in diesem Sommer schon ins 5. Jahr ging. Hier sei in Zukunft bei der Teilnahme mehr Kontinuität erforderlich. Bei der Sparte Leichtathletik war der Saisonschlussbericht fällig der vom stellv. Spartenleiter Herbert Fuchs vorgetragen wurde. Er konnte über eine weitere Steigerung der Laufaktivitäten der Läufer berichten. Insgesamt 25 Vereinsmitglieder gehören zwischenzeitlich zum aktiven Teil der Sparte, die sich die Strecken bis zum Marathon vornahmen. Bei insgesamt 56 Trainingseinheiten bereitete man sich auf die einzelnen Wettkämpfe vor, wobei gerade bei den jugendlichen Läufern ein hoher Leistungsstand erreicht. Nicht zufällig gehören Sebastian Moser, 4 mal 1.Platz, Karolin Fuchs, Andrea Ernst, Martin Treimer und Norbert Ernst, jeweils 2mal 1. Platz zu den erfolgreichsten Läufern des Vereins in der vergangen Laufsaison. Herausragend waren die Teilnahmen an drei Halbmarathons (Regensburg, Deggendorf und New York!) sowie die Teilnahme von Rene Mögeling beim 42 km Berlin Marathon. Bei den Kreismeisterschaften erreichte man als Mannschaft wieder einen guten 5. Platz. Vereinsmeister wurden Sepp Moser, Karolin Fuchs, Martin Treimer, Verena Kauschinger und Fran Feuerecker in ihren Klassen. Erfreulich, so Fuchs weiter, sei besonders die Tatsache, dass zwischenzeitlich 16 Kinder und Jugendliche zum aktiven Teil der Läufer gehören, die sowohl beim Training als auch bei den Wettkämpfen sehr viel Zuverlässigkeit zeigten. Bei seiner Trainertätigkeit sei er an eine Kapazitätsgrenze angelangt, so dass er in Zukunft Unterstützung brache. Ein besonderer Dank ging an die Fa. Moser/Fernsdorf, die einen attraktiven Trainingsanzug für die Läufer sponserte. Karl-Heinz Achatz lies auch noch die gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins Revue passieren. Da konnte weder die Skiball, das Bergfest mit Bergmesse und die zum ersten Mal durchgeführte Apre´s Skiparty fehlen. Er dankte abschließend allen Skilehrern, Übungsleitern, Helfern, Funktionären, Hüttenwarten, Freunden und Gönnern für ihre Unterstützung, ohne die ein so umfangreicher Jahresbericht nicht möglich sei. Karl Fuchs als 3. Vorsitzender gab den Dank zurück und gratulierte Achatz für seine gute Arbeit. Auch der Hauptkassier Uli Stern konnte ein positive Nachricht vermelden. Der Verein habe auch im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet und stehe weiterhin auf „sehr gesunden Füßen!“ 1. BGM Franz Plötz erwiderte den Dank vom Verein an die Gemeinde. Vielmehr, so der BGM habe die Gemeinde dem Verein für die umfangreiche Arbeit für die Gesellschaft zu danken. Der WSV sei nicht nur der größte, sondern auch der aktivste Verein. Ein Sonderlob ging auch von ihm die Loipenfahrer um Sepp Baumgartner. Was ihm besonders gefalle, ist die schön Tatsache, dass nahezu 4 Generationen bei dieser Jahreshauptversammlung teilnehmen und somit die tiefe Verwurzelung beweist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − zwei =